die LANDTAGSWahl 2018 WAR - positiv gesehen - EINE "wertvolle", aber ernüchternde eRFAHRUNG für mich, die Kommunalwahl 2020 mit Kandidatur für eine überparteiliche Fraktion hat indes mein Vertrauen in die "Parteipolitik" und Demokratie erneuert.

Die Ergebnisse der Landtagswahl in Niederbayern sind längst publiziert. Ich habe als Listenkandidat der CSU den Einzug in den Bayerischen Landtag leider verfehlt (aber zu Hause - "in meinem Gäu" - die absolute Mehrheit der Zweitstimmen geholt). Mein herzliches Vergelt´s Gott gilt all´ jenen, die auf mich gesetzt und die mich gewählt haben.  Für die Kommunalwahl 2020 kandidierte ich als Parteiloser im Bürgerblock meiner Heimatgemeinde Bayerbach und wurde in den Gemeinderat gewählt. Ein herzliches Vergelt´s Gott gilt all´ jenen, die mich und damit Unbestechlichkeit und Fachkompetenz gewählt haben. Die Diskrepanz einer ausschließlichen Ergebnis- und Sachorientierung zugunsten der Gemeinde (und damit zugunsten unserer Heimat) bei der Kommunalwahl war höchst - und sehr angenehm - auffällig.